Spielbericht der Damen 1

Spiel vom 2016-10-27, 20:00

TV Gerhausen : HSG Ebersbach/Bünzwangen      29 : 21

HSG bleibt weiterhin Auswärts ohne Erfolg

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit kann die HSG nicht mehr mithalten und muss eine erneute Auswärtsniederlage hinnehmen.

Im Nachholspiel gegen den TV Gerhausen, wollten die HSG Damen an den Erfolg vom letzten Wochenende anknüpfen. Die Filstälerinnen begannen mit einer guten stehenden Abwehr und brachten die Gastgeberinnen immer wieder vor zunächst unlösbare Aufgaben. Im Angriff selbst, konnte die HSG zu Beginn nicht überzeugen (3:2 / 6.Minute). Das Spiel gestaltete sich weitestgehend ausgeglichen. Gerhausen kam zwar nun etwas besser in Spiel und konnte sich einen kleinen Vorsprung erspielen aber, die HSG blieb auf Schlagdistanz (7:4 / 14.Minute). Wie in den Spielen zuvor wurde von den HSG Damen zu hektisch gespielt. Die daraus sich ergebenden Ballverluste brachten Gerhausen immer wieder in schnellen Ballbesitz.
In der ersten Halbzeit ist es der HSG Torhüterin zu verdanken, dass die Gäste nicht einem höheren Rückstand hinterher laufen mussten (12:9 / 25.Minute). Gerhausen glich sich nun der Spielweise der HSG an, und verlor ab nun an auch öfters den Ball. Die Filstälerinnen nutzten in dieser Phase ihre Chance und glichen bis zum Halbzeitpfiff auf 12:12 aus.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit war das Spiel von Hektik und vergebenen Torchancen auf beiden Seiten geprägt. Erst in der 34. Minute konnten die Gastgeberinnen mit einem Tor Ihrer besten Schützin an diesem Tag mit 13:12 in Führung gehen. Gerhausen fand ab nun an wieder zu Ihrem gewohnten Spiel. Die HSG dagegen spielte weiterhin hektisch und zu unkonzentriert im Angriff. Beste Torchancen wurden ausgelassen und so konnte Gerhausen Tor um Tor davon ziehen (20:15 / 44.Minute). Ebersbach/Bünzwangen verlor nun vollends den Bezug zum Spiel. In der Abwehr taten sich Lücken auf die durch die an diesem Tag agileren Spielerinnen der Gastgeberinnen eiskalt ausgenutzt wurden. Im Angriff konnte man hundertprozentige Würfe nicht unterbringen (23:16 / 50.Minute). Einzig und allein A. Schurr der HSG war es welche noch für ihre Farben traf und mit Ihren Treffern verhinderte dass die HSG an diesem Tag noch höher unter die Räder kam.

Es spielten:
S. Dargel (2), J. Michel, M. Rieger (1), A. Götz, N. Koser (3), Stritzel (TW), St. Koser (2), A. Schurr (9/1), K. Stimac (3), K. Roos, J. Schulz (1)