S054 Leinweber

Spielbericht der Damen 1

Spiel vom 2019-11-10, 17:00

TSG Schnaitheim : HSG Ebersbach/Bünzwangen      24 : 31

Wichtiger Sieg nach drei sieglosen Spielen

Gleich zu Beginn zeigte sich die HSG in Person von Nicki Fröscher, ebenso wie die Temperaturen vor Ort, eiskalt vor dem Tor und erzielte über Außen eine 2:1 Führung. Durch einen Strafwurf erhöhte die HSG zum 3:1 und erkämpfte sich dabei eine Zwei-Minuten Überzahl. Doch ausgerechnet in dieser fing man sich zwei einfache Gegentore zum 3:3. Als die HSG bei einer 5:4 Führung das erste Mal eine Zeitstrafe erhielt, folgte prompt der 5:6 Rückstand. Nun kam die beste Phase der HSG. In der Abwehr wurde konsequent, aber nicht unfair zu Werke gegangen, die daraus resultierenden Ballgewinne sorgten im Minutentakt für einen Ausbau der Führung. Bei einer 9:6 Führung der HSG griff der Schnaitheimer Trainer zur Grünen Karte, was die HSG aber nicht aus dem Konzept bringen konnte. Mit drei Toren in Folge gelang der HSG der hochverdiente 14:8 Halbzeitstand.
In der zweiten Hälfte bot sich den HSG-Anhängern anfangs das gleiche Bild. Eine gute Abwehrleistung war der Garant für weitere sehr starke 10 Minuten der HSG. Die Gastgeberinnen versuchten es immer wieder über ihre Kreisläuferin, worauf die HSG meistens eine Antwort hatte. 21:12 nach 40 Minuten waren der Beleg hierfür. Janina Schulz, die 7 ihrer insgesamt 11 Tore in der zweiten Hälfte erzielte traf nach Belieben. Einige technische Fehler und ausgelassene Chancen ließen die Gastgeberinnen nach 50 Minuten auf 21:24 verkürzen, als die HSG-Trainer mit einer Auszeit reagierten und ihre Spielerinnen auf die letzten 10 Minuten einstellten. Ein Doppelpack in Überzahl stellte wieder einen beruhigenden Abstand her. Schnaitheim versuchte es jetzt mit schnellen Abschlüssen, doch mehr als ein Verkürzen auf 23:28 ließen die Filstal-Damen nicht zu. Kurz vor Spielende wurde Marilena Costanzo rüde gefoult, was der gut leitende Schiedsrichter mit einer Disqualifikation ahndete. Sina Frasch betrat das Spielfeld für den Strafwurf, blieb aber leider erfolglos. Die letzten vier Torerfolge im Spiel gehörten der HSG, die mit einem 31:24 Erfolg nach einem Monat wieder zählbares nach Hause mitbringt.
Es spielten: Sabine Trzaska, Sophie Tekdal; Stefanie Koser (4), Janina Schulz (11), Stefanie Stark, Sina Frasch (1/1), Lisa Kottmann (1), Marilena Costanzo (5/2), Corina Hommel (2), Nicki Fröscher (5), Rita Trzaska (1), Maren Rieger, Corinna Zeis (1), Jana Michel