Spielbericht der Damen 1

Spiel vom 2019-12-14, 18:10

HT Uhingen-Holzhausen : HSG Ebersbach/Bünzwangen      22 : 36

HSG deklassiert Uhingen/Holzhausen im Derby !

HT Uhingen/Holzhausen - HSG Ebersbach/Bünzwangen 22:36 (10:19)
Der Damenmannschaft der HSG gelang im Derby ein Start-Ziel-Sieg nach Maß. Nach nur zwei Minuten führte man 3:1, weitere zwei Minuten später leuchtete ein 5:2 aus HSG-Sicht auf der Anzeigetafel. Die HSG hatte dabei mit Stefanie Koser, Maren Rieger, Marilena Costanzo und Nicki Fröscher bereits vier verschiedene Torschützinnen. Als kurz darauf die HSG in Überzahl agieren konnte, erhöhte man umgehend auf 7:3. Die Gastgeberinnen hatten nun ihre beste Phase des Spiels, auch weil bei der HSG einige Absprachen nicht funktionierten. So kassierte man zwei Tore über den Kreis und agierte im Angriff zu unkonzentriert, was zum 7:8 Anschlusstreffer führte. Beide Mannschaften waren nun je einmal erfolgreich, ehe Uhingen/Holzhausen zur Grünen Karte griff und im Anschluss das 8:9 erzielte. Diese Auszeit tat der HSG deutlich besser. Die Abwehr zeigte eine überragende Leistung, dies wurde im Gegenzug zu einem wahren Torfestival genutzt. Sage und schreibe 10 Tore in Folge gelangen der HSG bis zur 28. Minute. Neben den bereits erwähnten Torschützinnen waren in dieser Phase auch Corinna Hommel und Corina Zeis erfolgreich. Die zahlreichen HSG-Anhänger sahen eine Mannschaft, die ihren Gegner vor allem mit schnellem Umschaltspiel förmlich überrannte. Zwei Treffer der Gastgeberinnen bereiteten den 10:19 Halbzeitstand.
Die Pause tat dem HSG-Spiel keinen Abbruch. Zwei Tore der HSG wusste das Handballteam mit ebenso zwei Toren zu beantworten. Die HSG spielte nun taktisch variabel, unter anderem mit zwei Kreisläuferinnen. Von eben dieser Position erzielte Nicki Fröscher ihren 50. Saisontreffer zum 23:14 nach 38 Minuten. Abwechselnd trafen nun beide Mannschaften in einem fairen Spiel. Als Sina Frasch nach 40 Minuten zum 24:15 traf, waren bereits alle eingesetzten Feldspieler der HSG mindestens einmal vor dem Tor erfolgreich. 12 Tore betrug der Vorsprung zehn Minuten vor Spielende. Auch die einzige Zeitstrafe gegen die HSG brachte diese nicht ins Straucheln und man baute den Vorsprung auf 30:18 aus. Drei Minuten später erzielte Maren Rieger das 300. Saisontor der HSG. Die letzten beiden Tore der Partie gehörten der HSG, die sich nun „letzter Derbysieger des Jahrzehnts“ nennen kann.
Es spielten: Sabine Trzaska, Christin Findeis; Stefanie Koser (3), Janina Schulz (4), Sina Frasch (3), Marilena Costanzo (7/4), Corina Hommel (1), Nicki Fröscher (8), Rita Trzaska, Corinna Zeis (4), Maren Rieger (6)

Letztes Heimspiel des Jahres
Zum letzten Heimspiel des Jahres empfängt die HSG die Gäste aus Hegensberg-Liebersbronn zum Rückspiel. Das Hinspiel im September gewann die HSG deutlich mit 30:21, wobei vor allem die erste Halbzeit hervorzuheben ist, in der nahezu alles funktionierte. Die Gäste konnten erst 4 Siege verbuchen, zwei davon aber zuletzt in Serie. Vor allem der 28:27 Auswärtssieg bei der WSG Allowa zeigt zu was sie in der Lage sind. Die HSG muss zum Jahresabschluss nochmal eine Leistung wie in den beiden vorangegangenen Spielen zeigen, um weitere zwei Punkte auf der Habenseite zu verbuchen. Die Mannschaft hofft nochmals auf ein zahlreiches, lautstarkes Publikum, von dem man sich angemessen in die kurze Winterpause verabschieden will. Anpfiff ist bereits um 16:00 Uhr in der Raichberghalle.

Allen Anhängern, Fans, Sponsoren, Gönnern und Handballbegeisterten wünscht die Mannschaft ein ruhiges, friedliches und besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr 2020.