Spielbericht der Damen 1

Spiel vom 2020-01-12, 18:00

HSG Winterbach/Weiler : HSG Ebersbach/Bünzwangen      22 : 24

Wichtiger Sieg zum Rückrundenauftakt

Das erste Tor des Spiels erzielte die HSG, was die Gastgeberinnen mit zwei Toren zu beantworten wussten. Die HSG tat sich in den folgenden Minuten schwer ins Spiel zu kommen und brauchte vier weitere Angriffe um den Ausgleich zu erzielen. Nach einem weiteren erfolgreichen Strafwurf erzielte Stefanie Koser durch einen Konter das 4:3 für ihre Farben, wurde dabei aber grob unsportlich gefoult, so dass die HSG im weiteren Spielverlauf ohne sie auskommen musste. Die folgerichtige Rote Karte und daraus resultierende Überzahl wusste die HSG nicht zu nutzen. Erst nach 12 Minuten gelang der Treffer zur 5:4 Führung. Beide Mannschaften taten sich schwer ein erfolgreiches Angriffspiel aufzuziehen. Nach dem sechsten HSG-Treffer von Corinna Zeis griffen die Gastgeberinnen zur Grünen Karte. Bis zur 22. Minute gelang der HSG kein weiterer Treffer, was den ersten Rückstand in diesem Spiel zur Folge hatte. Dieser wurde binnen 60 Sekunden in eine 9:8 Führung für die HSG gedreht. Kurz darauf musste man in Unterzahl zwei Gegentore hinnehmen, ehe Rita Trzaska den 10:10 Halbzeitstand erzielen konnte.
Nach Wiederanpfiff war es die HSG aus Winterbach/Weiler, die ein ums andere Mal durch zu einfache Tore in Führung ging. Diesen Rückstand egalisierten abwechselnd Maren Rieger und Janina Schulz. Nach 43 Minuten war die HSG aus dem Filstal die Mannschaft die zum ersten Mal in diesem Spiel eine Zwei-Tore Führung zum 17:15 erzielen konnte, welcher aber wieder in kürzester Zeit ausgeglichen wurde. Durch zwei Zeitstrafen geschwächt geriet man mit 17:19 in Rückstand und die HSG-Trainer griffen ihrerseits zur Grünen Karte. Die zahlreich angereisten HSG-Zuschauer sahen nun einen wahren Handballkrimi. Sabine Trzaska verhinderte erfolgreich einen Tempogegenstoß und hielt auch den Nachwurf. Im Anschluss glich Ebersbach/Bünzwangen zum 20:20 aus. Mit diesem Spielstand ging es in die letzten 5 Spielminuten. Auf HSG-Seite musste man den nächsten Rückstand hinnehmen, konnte aber umgehend ausgleichen und kurz darauf mit 22:21 in Führung gehen. Christin Findeis, die nun das HSG-Tor hütete, verhinderte mit drei gehaltenen Bällen in Folge den Ausgleich. Mit einer weiteren Auszeit stimmte man sich auf die letzten 120 Sekunden ein. Erfolgreich wurde im Anschluss Maren Rieger am Kreis freigespielt, die zum 23:21 für ihre Mannschaft traf. Direkt nach Anpfiff musste man den Anschlusstreffer hinnehmen. Der folgende Angriff wurde geduldig gespielt und schlussendlich mit einem Strafwurf belohnt, den Sina Frasch unter großem Jubel zum 24:22 Endstand erfolgreich verwandelte.
Es spielten: Sabine Trzaska, Christin Findeis; Stefanie Koser (2), Janina Schulz (4), Sina Frasch (1/1), Marilena Costanzo (6/3), Rita Trzaska (2), Corinna Zeis (3), Maren Rieger (5), Maren Michel (1), Lisa Kottmann, Corina Hommel

Während man im Ligabetrieb jetzt 3 Wochen Pause hat, muss man am Freitag, 24.01. um 20:30 Uhr beim TSV Wolfschlugen im Bezirkspokal antreten. Nur einen Sieg trennt die HSG vor einer Teilnahme am Final Four. Die Drittligareserve des TSV Wolfschlugen steht derzeit auf dem ersten Platz in der Bezirksliga und ist ein sicherlich nicht zu unterschätzender Gegner für die HSG. Auch bei dieser Aufgabe hofft die Mannschaft auf eine große Unterstützung von den Rängen.
.