Herren 1

Mehr Informationen, wenn Sie sich mit dem PC und höherer Auflösung einloggen,

Bericht zur Saison 2018/2019

Liebe Zuschauer und Fans der Herren 1

 
Der Plan war gut…

Eigentlich wollten wir in meiner dritten Saison als Trainer ein Wörtchen mitreden, wenn es um die Plätze ganz vorn geht. Es war uns gelungen, mit Dennis Ulbrich vom frisch gebackenen BWOL-Aufsteiger Zizishausen einen erfahrenen Top-Spieler zu uns zu locken. Nach Dennis Zusage waren auch andere Spieler nicht abgeneigt, zu uns zu kommen. Dringend nötig, standen doch schon zu diesem Zeitpunkt die Abgänge von Ekrem Köse, Philipp Kurz, Oliver Grüner, Simon Wilting, Dominik Janietz, Pascal Demark und Fabian Mayer fest – bei denen wir uns für die letzten Jahre bedanken wollen.

Es kam jedoch leider anders. Dennis Ulbrich zog sich im allerletzten Spiel kurz vor Schluss einen Kreuzbandriss zu und fällt aus. Damit einhergehend fielen die Zusagen weiterer Spieler auch weg. So sind wir leider schon zu Beginn der Vorbereitung personell sehr gebeutelt. Zum Glück hat es sich angesichts der Personalnot Philipp Kurz noch einmal anders überlegt und schnürt auch in dieser Saison die Handballschuhe für die HSG.

Im Rückraum sieht es personell also düster aus. Daher sind wir Trainer gefordert; es müssen taktische Alternativen entwickelt werden, um den wenigen verbliebenen Rückraumspielern während des Spiels auch die nötigen „Verschnaufpausen“ bieten zu können. Jedoch dürfen wir nicht verkennen, dass die Belastung von Führungsspielern wie Flo Seidel und Timo Wieland groß sein wird. So ist zu hoffen, dass Jonas Koser und Max Schmidt ihre Trainingsleistung auch im vollen Ausmaß im Spielbetrieb zeigen können. Aus der „Zweiten“ rückt Dennis Thierwald auf und soll für Tore sorgen.

Ganz gut aufgestellt sind wir auf der Kreisposition. Neben Moritz Schwind, Andi Fischer und Nico Stephan stößt Sven Becher wieder zu uns. Da auch Thilo Windisch und Tobi Buchele am Kreis spielen können, haben wir hier die größten Möglichkeiten.

Last but not least möchten wir unseren Neuzugang Flo Roos (TV Reichenbach) begrüßen. Ein Linkshänder hat uns schon lange gefehlt. Herzlich willkommen!

Aus der A-Jugend werden uns, in Abstimmung mit der SGU, weitere Spieler punktuell unterstützen. Allen voran Max Dannenmann, der schon in den Trainingsspielen Akzente setzen konnte.

Im Tor herrscht Kontinuität. Mitch Niederberger und Mathi Spahlinger werden eines der Top-Torhüter-Paare der Liga bilden.

So setzen wir, fast schon traditionell, wieder voll auf die Jugend. Dass hier das Potenzial vorhanden ist, gilt als unstrittig. Jedoch hat vor allem die letzte Saison gezeigt, wie wichtig es ist, erfahrene Spieler dabei zu haben. Trotz aller widrigen Umstände wird die Mannschaft alles daransetzen, schnellstmöglich die nötigen Punkte einzufahren, um sich aus dem Abstiegskampf heraus halten zu können.

Die Bezirksliga Esslingen/Teck hat in der letzten Saison wieder alle ihre Stärken gezeigt und muss sich vor der niedrigsten Klasse auf HVW-Ebene, der Landesliga, nicht verstecken. Die Teck-Mannschaften beherrschten die Liga. Der VfL Kirchheim stieg verdientermaßen auf, die SG Lenningen scheiterte in der Relegation und der TSV Owen war die stärkste Mannschaft im Offensivbereich. In der nun kommenden Saison gilt die SG Lenningen als Favorit. EK Bernhausen und der TSV Denkendorf werden um die ersten beiden Plätze sicher mitmischen. Bei einem Landesliga-Absteiger, wie dem TSV Grabenstetten, bleibt immer abzuwarten, wie die Mannschaft einen Abstieg wegsteckt. Doch zu den vorderen Teams wird Grabenstetten auf jeden Fall zu zählen sein.

Überraschungen kann es im Laufe einer Saison immer geben. Das Negativbeispiel lieferte letztes Jahr der TSV Weilheim. Gestartet als einer der Favoriten auf die begehrten ersten beiden Plätze, musste der langjährige Bezirksligist am Ende den Weg in die Bezirksklasse antreten. Die Aufsteiger TB Neuffen und SKV Unterensingen 2 werden sicher eine gute Rolle in der Bezirksliga spielen. Neckartenzlingen und Altbach konnten in einem hochspannenden Saisonfinale den Klassenerhalt schaffen. Der TSV Wolfschlugen 2, ein etablierter Bezirksligist, der TSV Weilheim und die TG Nürtingen mussten absteigen. Die Mannschaften aus Stuttgart, die tus und der SV Vaihingen dürfen nicht vergessen werden, sie sind für Überraschungen immer gut, wie die HSG die Erfahrung machen musste. Bleibt noch der TSV Owen, bei dem vor Saisonbeginn ein kleines Erdbeben zu verzeichnen war. Trainer Steffen Klett wechselte überraschend zum BWOL-Ligisten TSG Söflingen. Sein Bruder, der Top-Torschütze der Liga Bastian Klett, übernahm das Traineramt und warf fünf Wochen später wieder hin. Marius Dotschkal aus der Zweiten hat übernommen. Sie sehen auch in der Bezirksliga ist was los und die Saison lässt Hochspannung erwarten. Unser Spielplan ist eigentlich für einen guten Saisonstart wie gemalt. Zwei Heimspiele gegen tus Stuttgart und EK Bernhausen können die Basis für eine ordentlichen Saisonverlauf legen. Vorhang auf zu einer neuen Saison in der Bezirksliga Esslingen/Teck.

 

Der Trainer                                                                         Der Spielleiter

Michael Abele                                                                    Eduard Rath

DruckenE-Mail