Spielbericht der Damen 1

Spiel vom 2018-11-18, 17:00

HSG Ebersbach/Bünzwangen : TSG Schnaitheim      20 : 20

Unentschieden nach 7-Tore Rückstand

Die HSG erwischte wie schon des Öfteren in dieser Saison einen schlechten Start. So dauerte es beinahe 8 Minuten ehe Rita Trzaska das erste Tor für ihre Farben erzielen konnte. Schnaitheim war bis dahin bereits dreimal erfolgreich und konnte binnen weiterer sechs Zeigerumdrehungen nochmals drei Tore erzielen. Dazwischen hatte die HSG schon eine Auszeit verbraucht, die leider keine Wirkung zeigte. Während die HSG eine Vielzahl von Chancen nicht nutzen konnte, hatte Schnaitheim ihrerseits deutlich weniger Probleme und konnte bis zwei Minuten vor der Halbzeit ihre Führung auf Sieben Tore zum 4:11 Zwischenstand ausbauen. In dieser Phase war es Stefanie Stark die für die einzigen 3 Tore der HSG zwischen der 8. und 28. Minute verantwortlich war. Ein Doppelpack von Stefanie Koser ließ auf eine bessere zweite Hälfte hoffen.
Während die HSG zu Beginn der zweiten Hälfte weiterhin an der hervorragend stehenden gegnerischen Abwehr scheiterte, taten sich diese im Angriff nun auch deutlich schwerer. Auch aus einer vierminütigen Überzahl konnte die HSG kein Kapital schlagen und nach 36 Minuten lag man weiterhin mit 7 Toren in Rückstand. Von nun an sollte man über den Kampf ins Spiel finden. Drei Tore in Folge ließen wieder Hoffnung aufkeimen, welche die Gäste mit einer Auszeit zu unterbinden versuchten. Mit einem 12:16 Rückstand ging es in die letzten 15 Minuten des Spiels und die zahlreichen Zuschauer erwartete nun ein an Spannung kaum zu überbietendes Spiel. Die HSG hatte nun den Kampf angenommen und wehrte sich mit drei Toren in Folge gegen die drohende Niederlage. In der 55. Minute war der Jubel groß als man zum ersten Mal in diesem Spiel den Ausgleich erzielte und zwei Minuten später sogar in Führung gehen konnte. Diesen egalisierten die Gäste umgehend woraufhin HSG-Trainerin Sabrina Adelmann mit einer Auszeit reagierte um ihre Spielerinnen auf die letzten 90 Sekunden einzustellen. Durch einen Ballverlust kam hingegen Schnaitheim wieder in Führung. Die HSG reagierte mit dem siebten Feldspieler und kurz vor Spielende gelang der Ausgleich. Aus den restlichen Sekunden Spielzeit konnten die Gäste keinen Torerfolg mehr erzielen und so endete das Spiel mit einem 20:20 Unentschieden. Weiterhin Ohne Niederlage muss die Mannschaft nun die Lehren aus diesem Spiel ziehen um in zwei Wochen wieder siegreich vom Platz gehen zu können.
HSG: Sabine Trzaska, Christin Landsfried; Marilena Costanzo (5/4), Rita Trzaska (1), Stefanie Koser (3/1), Corina Hommel, Katharina Kehrer (1), Kathrin Bader, Janina Schulz (5), Stefanie Stark (3), Maren Rieger (2), Kim Knauer, Katharina Hagemeyer, Katarina Stimac