S013 Sport Held

Spielbericht der Damen 1

Spiel vom 2018-12-02, 17:00

HSG Ebersbach/Bünzwangen : TSV Urach 1847      21 : 22

Bittere Niederlage im Spitzenspiel

Die HSG kam gut ins Spiel und führte nach 2 Minuten schon 2:0. Durch eine gute, aggressive Abwehr konnte man den Gegner mehrfach ins passive Spiel zwingen. Eine frühe Zeitstrafe überstand die HSG schadlos und konnte in der 13. Minute auf 6:3 erhöhen. Doch schon eine Zeigerumdrehung später mussten die Gastgeberinnen aufgrund einer frühen zweiten Zeitstrafe gegen Marilena Costanzo taktisch umstellen. Die HSG überstand diese Unterzahl ohne Gegentor und war kurz darauf selbst in Überzahl aus der man aber nichts Zählbares holen konnte. Urach reagierte mit einer Auszeit, die Wirkung zeigte. Ganze 14 Minuten gelang der HSG kein eigenes Tor und Urach nutzte die Fehler der HSG gnadenlos aus um nach 25 Minuten mit 8:6 aus Gästesicht in Führung zu gehen. Vor allem die Kreisläuferin bekam man nicht in den Griff. Mit dem Pausenpfiff gelang Corina Hommel vom Kreis der wichtige 8:9 Anschlusstreffer mit dem es in die Kabine ging.
Zu Beginn der zweiten Hälfte gelang es der HSG wieder ihre gute Abwehrarbeit aus der Anfangsphase zu wiederholen. So ließ man in 11 Minuten nur ein Gegentor zu. Nutznießer waren in dieser Phase zweimal Katharina Kehrer sowie Janina Schulz und Kathrin Bader. Letztere gelang nach einer Zeitstrafe gegen sich, die man unbeschadet überstand, ein sehenswerter Konter und kurz darauf eroberte sie in der Abwehr den Ball. Urach wurde nun eine umstrittene Auszeit zugesprochen und folgerichtig auch wieder der Ballbesitz. Ganze 4 Tore Vorsprung hatte sich die HSG nach 48 Minuten beim 17:13 erspielt. Leider kam nun wie schon in der ersten Hälfte ein Bruch ins HSG-Spiel, die nun auch mit der Verletzung von Janina Schulz zurechtkommen musste. Viermal traf Catherine Herrmann auf Uracher Seite für ihre Farben zum 18:18-Ausgleich. Das Spitzenspiel lebte nun eindeutig von der Spannung. Nach einer Auszeit der HSG ging Urach in Führung, die umgehend von Maxine Stürzer egalisiert wurde, die dann 90 Sekunden vor Spielende auch den Treffer zur 21:20 Führung beisteuerte. Es sollte der letzte der Partie für die HSG gewesen sein, denn kurz darauf musste man nicht nur eine Zeitstrafe sondern auch den Ausgleichstreffer hinnehmen. In einer letzten Auszeit wurde der kommende Angriff besprochen, doch ein drohendes Zeitspiel zwang die HSG zu einem Wurf 10 Sekunden vor Spielende der leider nicht den Weg ins Tor fand und Urach zu einem erfolgreichen Tempogegenstoß zum 21:22 Endstand verhalf.
An dieser Stelle sei, bei aller Enttäuschung, ein ganz großer Dank an das tolle Publikum ausgesprochen, die diese Partie zu einem echten Spitzenspiel gemacht haben.

HSG: Sabine Trzaska, Christin Landsfried; Maxine Stürzer (3), Marilena Costanzo (5/3), Rita Trzaska, Stefanie Koser (2), Corina Hommel (2), Katharina Kehrer (7), Kathrin Bader (1), Janina Schulz (1), Kim Knauer, Nicki Paul, Jule Wellhäuser, Katharina Hagemeyer, Stefanie Stark

Den Auftakt für 3 weite Auswärtsspiele führt die HSG am kommenden Wochenende zur MTG Wangen ins Allgäu. Diese belegen 12:8 Punkten den 4. Tabellenplatz und konnten nach 4 knappen Siegen nun zuletzt einen deutlichen 31:18 Auswärtssieg in Lustenau einfahren. Keine einfache Aufgabe für die Mannschaft der HSG, bei der es nun gilt die bittere Niederlage abzuschütteln.
Anpfiff ist am Samstag um 18:00 Uhr in der Argentalhalle in Wangen.
Der Bus zu diesem Spiel fährt um 14:00 Uhr an der Raichberghalle ab. Für kurzentschlossene gibt es noch freie Plätze.