Spielbericht der Damen 1

Spiel vom 2019-02-09, 18:00

TV Gerhausen : HSG Ebersbach/Bünzwangen      21 : 25

HSG im Jahr 2019 weiterhin ungeschlagen !

Keinen Handball-Leckerbissen erlebten die Zuschauer am vergangenen Samstag. Das Spiel war geprägt durch zahlreiche technische Fehler auf beiden Seiten, wobei die HSG davon anfangs noch besser profitieren konnte. Marilena Costanzo, die in der Anfangsphase mit drei Toren ihre Farben im Spiel hielt, traf in der 10. Spielminute zum 5:4. Stefanie Stark per Strafwurf und Janina Schulz trafen zur 8:4 Führung nur 5 Zeigerumdrehungen später. Eine Auszeit Gerhausens zeigte Wirkung. Die HSG-Spielerinnen mussten nun mit einigen technischen Fehlern ihrerseits zurechtkommen und waren mit den Entscheidungen im Angriffspiel nicht immer glücklich. Als Gerhausen zum 9:9 Ausgleich traf kam dann der kuriose Knackpunkt im Spiel. Die Torschützin war nicht im Spielprotokoll eingetragen, wurde nachgetragen und der Mannschaftsverantwortliche von Gerhausen sah die Gelbe Karte. Kurz darauf traf Gerhausen zur 10:9 Führung. Wieder dasselbe Bild. Die Torschützin war nicht im Spielprotokoll eingetragen, wurde nachgetragen und der Mannschaftsverantwortliche von Gerhausen sah eine Zwei-Minuten-Strafe. Die Verwunderung in der Halle war nur 30 Sekunden später perfekt als eine Gerhausener Spielerin eine gelbe Karte sah. Die Spielerin war nicht im Spielprotokoll eingetragen, wurde nachgetragen und der Mannschaftsverantwortliche von Gerhausen sah die Rote Karte. Maxine Stürzer wusste die damit verbundene zweifache Überzahl zu nutzen und traf doppelt. Christin Landsfried hielt kurz darauf noch einen Strafwurf und verhalf ihrer Mannschaft zum 11:10 Pausenstand.
Nach Wiederanpfiff taten sich beide Mannschaften wieder schwer ins Spiel zu kommen. Bis zum 13:13 nach 38 Minuten konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Mit drei Toren in drei Minuten nutzte die HSG nun ihre Überlegenheit zur 16:13 Führung. Sabine Trzaska im HSG-Tor entschärfte dabei einige Würfe und leitete so die erfolgreichen Angriffe ein. Nach 45 Minuten sah die HSG die einzige Zeitstrafe des sehr gut leitenden Schiedsrichters W. Ohm. Doch auch von dieser Unterzahlsituation ließ man sich nicht beeindrucken, kassierte kein Gegentor und traf dabei sogar noch in das gegnerische Tor. Mit 25:19 hatte man sich vier Minuten vor Spielende den größten Vorsprung im Spiel erkämpft. Eine Auszeit Gerhausens hatte keinen Einfluss mehr auf das Spielergebnis. Mit 25:21 gewann die HSG verdient ein von beiden Teams fair geführtes Spiel.
HSG: Sabine Trzaska, Christin Findeis; Marilena Costanzo (6/2), Rita Trzaska, Stefanie Koser (4), Sarita Dargel, Kathrin Bader, Maxine Stürzer (6), Stefanie Stark (4/3), Janina Schulz (4), Laura Bader, Corina Hommel (1), Katarina Stimac

Die HSG empfängt am kommenden Samstag um 19:30 Uhr in der heimischen Raichberghalle die HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf. Die Gäste sind als Aufsteiger stark in die Saison gestartet und konnten vor allem von ihrer Heimstärke profitieren. Nur der Tabellenführer aus Urach und die HSG konnten dort gewinnen. Das Hinspiel im Oktober war lange Zeit umkämpft. Vor allem Der Rückraum bereitete der HSG Probleme, die es in den Griff zu bekommen gilt. Die HSG-Frauen freuen sich auf viele Zuschauer und eine lautstarke Unterstützung.

Vorschau:
Zu dem letzten weiten Auswärtsspiel in Lustenau (Österreich) können wir Mitfahrgelegenheiten für Fans, Freunde und Gönner anbieten:

Samstag, 23.02.19, Abfahrt um 12:00 Uhr an der TVB-Halle, Ortsstr. 110, Unkostenbeitrag 10 Euro

Anmeldungen bitte per Nachricht über Facebook an Sabine Trzaska oder Sabrina Adelmann oder persönlich über Spielerinnen und Verantwortliche der Damenmannschaft.