Spielbericht der Damen 1

Spiel vom 2019-03-30, 17:30

HSG Ebersbach/Bünzwangen : SG Bettringen      32 : 19

HSG überzeugt in Abwehr und Angriff

In einer von vielen Fehlwürfen geprägten Anfangsphase stand es nach 6 Minuten 2:2 gegen die schon als Absteiger feststehenden Gäste. Die Abwehr ließ wenige Würfe zu, im Angriff verpasste man es aber die Chancen erfolgreich zu verwerten. Nach 12 Minuten und einem Spielstand von 6:3 schien der Knoten bei der HSG geplatzt zu sein. Bettringen reagierte mit einer Auszeit und verkürzte anschließend auf 6:5. Dabei war die HSG 8 Minuten ohne eigenen Torerfolg. Es folgte ein Doppelpack durch die gerade erst eingewechselte Maxine Stürzer. Im HSG Tor parierte Sabine Trzaska einen Strafwurf und Im Gegenzug traf Marilena Costanzo doppelt für ihre Farben. Bereits in der 22. Spielminute erzielten die Gäste ihren letzten Treffer in der ersten Hälfte zum 10:6 aus HSG-Sicht. Die HSG traf bis zur Pause noch sechsmal in Folge. Dabei erzielte Sina Frasch von der Strafwurflinie ihren ersten Treffer im HSG-Trikot. Corina Hommel, Kathrin Bader, Nicki Paul und Katarina Stimac hießen die weiteren Torschützen bis zur Pause.
In der zweiten Halbzeit wurde personell viel gewechselt, ohne dabei einen Leistungsabfall feststellen zu können. Die HSG baute ihren Vorsprung bis zur Mitte der zweiten Hälfte auf 24:12 aus. Das HSG-Trainerteam Adelmann/Rau/Dannenmann nutzte nun eine Auszeit um auch taktisch zu experimentieren, was ebenfalls gut funktionierte. Die einzige Zeitstrafe die der gut leitende Schiedsrichter gegen die HSG aussprach wurde schadlos überstanden. Sophie Tekdal debütierte nun im HSG-Tor, der eine von Rita Trzaska angeführte Abwehrreihe zu einigen Paraden verhalf. Im Angriff sorgte Stefanie Koser mit einer Einzelleistung für den nächsten Höhepunkt. Laura Bader traf von der Aussenposition mit einem überlegten Wurf zum 28:16 und leitete die letzten 5 Spielminuten ein, ehe Janina Schulz ebenfalls doppelt für die HSG erfolgreich war. Mit dem Schlusssignal traf Stefanie Stark zum verdienten 32:19 Endstand.

HSG: Sabine Trzaska, Sophie Tekdal; Marilena Costanzo (4), Rita Trzaska, Stefanie Koser (4), Maxine Stürzer (4), Laura Bader (1), Stefanie Stark (1), Janina Schulz (3), Nicki Paul (4), Sina Frasch (4/4), Kathrin Bader (2), Corina Hommel (2), Katarina Stimac (3)

Die vergangenen beiden Spiele zeigte die HSG eine gute Leistung, die es nun in Urach zu bestätigen gilt. Der TSV Urach steht seit dem vergangenen Wochenende als Meister und Aufsteiger fest. Die HSG will dort aber nicht nur zum gratulieren hinfahren, sondern wird nochmals alles geben um sich für die knappe Hinspielniederlage vom Dezember zu revanchieren. Die HSG, der der zweite Platz nicht mehr zu nehmen ist, hofft auf viele Fans, die die Mannschaft dort unterstützen werden. Anspiel ist am Sonntag um 15:00 Uhr in der Ermstalhalle in Bad Urach.