Spielbericht der Damen 1

Spiel vom 2019-03-24, 17:00

TSG Schnaitheim : HSG Ebersbach/Bünzwangen      24 : 32

HSG mit einer der besten Saisonleistungen in fremder Halle

Die HSG revanchierte sich in überzeugender Manier für den Punktverlust aus dem Hinspiel. Das 1:0 der Gastgeberinnen konterte Laura Bader zum Ausgleich und sorgte damit für den Startschuss für eine der besten Saisonleistungen der HSG. Janina Schulz traf per Doppelpack zur 4:2 Führung nach nur 5 gespielten Minuten. In der flotten Partie erspielte sich die HSG aus einer sicheren Abwehr heraus zahlreiche Tempogegenstöße und spielte auch aus dem Positionsspiel druckvoll. Nach nur 11 Minuten griff der gegnerische Trainer zur Grünen Karte. Zu diesem Zeitpunkt sahen die mitgereisten HSG-Anhänger bereits ein 5:10 auf der Anzeigetafel leuchten. Die HSG ließ sich nicht aus dem Konzept bringen, spielte weiter kompromisslos und war oft nur auf Kosten eines Strafwurfs zu bremsen. Diese wurden allesamt souverän von Marinella Costanzo verwandelt. Mit einer 16:11 Führung ging es in die Halbzeit.
Nicki Paul eröffnete den Torreigen in der zweiten Hälfte mit ihrem 5. Treffer in der Partie. Wieder gingen beide Mannschaften ein hohes Tempo, wobei Schnaitheim nach 33 Minuten auf 14:18 verkürzen konnte. Die HSG ließ sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen und nur 2 Minuten später war beim 21:15 der alte Abstand wiederhergestellt. Weiterhin zeigte man in der Abwehr eine hervorragende Leistung und zwang den Gegner oftmals zu Würfen die nicht den Weg ins Tor fanden. In der 48. Spielminute musste die HSG die einzige Zeitstrafe gegen sich hinnehmen. Diese nutze Schnaitheim um auf 21:26 zu verkürzen. Eine Auszeit der HSG-Trainer war die Folge. Anschließend traf Katarina Stimac dreimal in Folge für ihre Farben zur 29:22 Führung. Den Schlusspunkt für die HSG setzte Sarita Dargel mit einem erfolgreichen Tempogegenstoss, ehe man einen verdienten 32:24 Sieg feiern konnte. Nicht nur die Höhe des Auswärtssieges sorgte für Zufriedenheit, sondern auch die Tatsache dass sich alle Spielerinnen nahtlos in das Spiel einfanden und man zeigen konnte was mit diesem breiten Kader alles möglich ist.

HSG: Sabine Trzaska, Christin Findeis; Marilena Costanzo (8/6), Rita Trzaska (1), Stefanie Koser (3), Laura Bader (1), Stefanie Stark (2), Janina Schulz (6), Nicki Paul (5), Sina Frasch, Sarita Dargel (1), Katarina Stimac (4), Kathrin Bader (1), Corina Hommel
´
Die Damen der HSG erwarten nun das Tabellenschlusslicht aus Bettringen. Das Hinspiel im Oktober konnte man erst nach Startschwierigkeiten für sich entscheiden. Nach der überzeugenden Leistung in Schnaitheim will man genau dort anknüpfen und im vorletzten Heimspiel dem Tabellenstand entsprechend aufspielen. Anspiel ist um 18:00 Uhr in der Raichberghalle.