Spielbericht der Damen 1

Spiel vom 2021-10-09, 20:30

SG Burlafingen/PSV Ulm : HSG Ebersbach/Bünzwangen      18 : 19

Über den Kampf zum verdienten Auswärtssieg

Der erste Treffer der Partie gelang den Gastgeberinnen in der 4. Spielminute. Bis dahin unterliefen der HSG im Angriff 3 technische Fehler, während in der eigenen Abwehr eine starke Leistung gezeigt wurde. Dies sollte sich über das ganze Spiel fortsetzen. Die HSG ging nach einer frühen Zeitstrafe gegen Lara Kreidenweiß in Unterzahl mit 2:1 in Führung. Den Ausgleich konterte Larissa Voith mit einem Doppelpack zur 4:2 Führung aus HSG-Sicht. Es folgte die beste Phase der HSG. Stefanie Koser, Sina Frasch und Janina Schulz brachten ihre Farben mit 8:3 in Führung. Unerklärlicherweise kam nun ein Bruch ins HSG-Spiel. Es folgten technische Fehler und Fehlwürfe, durch die die Gastgeberinnen bis zur 20. Minute auf 8:8 ausgleichen konnten. Im Gegenzug traf Annabelle Blum zum 9:8, was Burlafingen zwei Zeigerumdrehungen später zu einer Auszeit veranlasste. Diese schien zu wirken, der HSG gelang bis zur Pause kein Treffer mehr, machte dies aber durch gute Abwehrarbeit wett und musste ihrerseits nur einen Gegentreffer zulassen. Beim Stand von 9:9 wurden die Seiten gewechselt.
Die mitgereisten HSG-Anhänger sahen zu Beginn de zweiten Hälfte weiterhin kein technisch gutes Spiel ihrer Mannschaft, die sich aber unter keinen Umständen und aufkommenden Widrigkeiten aufgab und nun den Kampf angenommen hatte. Trotz mehrfacher Unterzahl gelang es der HSG nach dem Gegentor zum 12:13, dem ersten Rückstand in der zweiten Hälfte, prompt wieder auszugleichen. Burlafingen gelang nach einem weiteren HSG-Fehlwurf die 14:13 Führung, woraufhin die HSG mit drei Treffern in Folge mit 16:14 in Führung ging. Sabine Trzaska im HSG-Tor entschärfte einen Siebenmeter und die Zwei-Tore Führung hielt bis zur 55. Minute als man den 17:18 Anschlusstreffer hinnehmen musste. Das Spiel war an Spannung kaum zu überbieten. Nach einer Auszeit Burlafingens dauerte es weitere zwei Minuten, als Corina Hommel von ungewohnter Rückraumposition den 19. HSG-Treffer erzielte. 90 Sekunden vor Spielende gab es zwei Zeitstrafen gegen die HSG, die jetzt in doppelter Unterzahl bis Spielende agieren musste. Den zusätzlichen Siebenmeter nutzen die Gastgeberinnen zum 18:19 Anschluss. Die HSG verteidigte aufopferungsvoll den kommenden Angriff und kam zehn Sekunden vor Spielende in Ballbesitz ohne einen Torwurf zugelassen zu haben. Groß war die Erleichterung als kurz darauf der Schlusspfiff in einem in allen Belangen denkwürdigen Spiel ertönte.
HSG: Sabine Trzaska, Julia Herzer; Stefanie Koser (3), Corina Hommel (3), Sina Frasch (1), Annabelle Blum (1), Larissa Voith (6/2), Janina Schulz (4), Leonie Pfister, Lara Kreidenweiß (1), Melanie Aurenz

Für die HSG geht es weiterhin Schlag auf Schlag. Mit der SG Ober-/Unterhausen empfängt man in der Brühlhalle die neben dem TSV Köngen einzige verlustpunktfreie Mannschaft. Zwei deutliche Heimsiege konnten die Gäste verbuchen, ehe diese nun zu ihrem ersten Auswärtsspiel antreten müssen. Für die HSG wird in dieser Liga jedes Spiel eine Bewährungsprobe und es gilt mit der richtigen Einstellung in das Spiel zu gehen. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr in der Brühlhalle Reichenbach. Wir hoffen und wünschen uns viele Zuschauer für die dringend notwendige Unterstützung.

Vorschau:
16.10.21 19:30 Uhr HSG Ebersbach/Bünzwangen – SG Ober/Unterhausen
24.10.21 17:00 Uhr VfL Pfullingen – HSG Ebersbach/Bünzwangen