Spielbericht der Damen 1

Spiel vom 2022-10-08, 18.00

MTG Wangen : HSG Ebersbach/Bünzwangen      31 : 19

Im Allgäu gab es nichts zu erben

Mit unterbesetzter Truppe ging es am Samstag nach Wangen im Allgäu. Da zeitgleich die zweite Damenmannschaft in Kirchheim um zwei Punkte kämpfte, konnte man das Spiel mit einem Kader von nur 8 Feldspielerinnen und 2 Torhüterinnen antreten.
Wegen technischer Fehler sowie unkonzentrierter Abschlüsse im Angriff und einer zu inkonsequenten Abwehrleistung konnte die MTG Wangen innerhalb von 8 Minuten mit einem 6-0-Lauf davonziehen, bevor Melanie Aurenz und Nicole Aurenz die ersten beiden Treffer für die HSG erzielen konnten. Bereits in dieser Anfangsphase verletzte sich unsere Außenspielerin Adriana Wiedmann am Knie, weshalb sie während des Spielverlaufes kaum mehr eingesetzt werden konnte. In den darauffolgenden Minuten konnten die Gegnerinnen ihren Vorsprung weiter ausbauen, sodass es in der 20. Minute 14:2 stand. Nach einer Auszeit in den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte spielten die Spielerinnen der HSG ihre Angriffe geduldig bis zum Torerfolg zu Ende und verkürzten zur Halbzeit auf 17:9.
Trotz der 10-minütigen Verschnaufpause gelang es den Gastgeberinnen zu Beginn der zweiten Halbzeit erneut, sich weiter abzusetzen und so lautete der Spielstand in der 40. Spielminute 21:11. Nach und nach gingen der HSG die Kräfte aus und vereinzelte Torerfolge von Ann-Kathrin Karpischek und Mara Froberg reichten nicht aus, um den Rückstand zu verringern. Innerhalb der letzten 10 Minuten erhielt die HSG drei 2-Minuten-Strafen und hatte daher zusätzlich Schwierigkeiten, sich durchzusetzen. Die MTG Wangen entschied dieses Spiel schlussendlich mit einem 31:19 deutlich für sich.
Die Mannschaft der HSG möchte diese deutliche Niederlage so schnell wie möglich abhaken und sich auf die nächsten Spiele fokussieren. Am folgenden Wochenende steht ein weiteres herausforderndes Spiel gegen die HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf bevor, bei dem man dann aber hoffentlich wieder mit einem breiteren Kader aufgestellt sein wird.
Es spielten: S. Baumann, M. Schiffner: N. Aurenz (6), M. Aurenz (2/1), A. Wiedmann, S. Frasch (1/1), M. Froberg (4/1), L. Pfister (1), A. Karpischek (5), P. Müller.