Spielbericht der Herren 1

Spiel vom 2018-10-06, 20:00

TSV Denkendorf : HSG Ebersbach/Bünzwangen      29 : 30

HSG schafft mit Teamgeist die Überraschung

Mit einer überzeugenden Leistung entführt die HSG die Punkte beim haushohen Favoriten TSV Denkendorf. Über die gesamte Spielzeit ließ sich die HSG nicht aus der Ruhe bringen. In der „Crunchtime“ (45. bis 55. Minute) drehte die HSG nach einer taktischen Umstellung in der Abwehr durch einen 6:0-Lauf das Spiel. Der frisch getraute Mitch Niederberger vernagelte das Tor, im Angriff war die Achse Wieland/Schwind nicht mehr aufzuhalten. Am Ende jubelte die HSG zu recht über die zwei unerwarteten Auswärtspunkte.
Dabei waren die Vorzeichen nicht besonders gut. Zwar kehrte der gegen Bernhausen schmerzlich vermisste Timo Wieland ins Team zurück, war jedoch, wie Kapitän Flo Seidel, erkältungsbedingt geschwächt. Da die A-Jugend eine englische Woche hinter sich hatte, konnte die 1. Mannschaft nicht auf deren Unterstützung zurückgreifen.
In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein munteres Torewerfen, wobei zunächst der Keeper der Gastgeber die Hand etwas häufiger am Ball hatte. Nach knapp 10 Minuten drehte Mitch Niederberger auf und stand seinem Gegenüber in nichts mehr nach. Es dominierten die Angriffsreihen, sodass trotz guter Torhüterleistungen nach 17 Minuten bereits 20 Tore gefallen waren (10.10). Bis zur Halbzeit schenkten sich beide Mannschaften nichts, mit knappem Rückstand ging es in die Kabine.
Zu Beginn der 2. Halbzeit „krönte“ das unsicher leitende Schiedsrichtergespann mit einer roten Karte gegen den an der vermeintlich rotwürdigen Aktion unbeteiligten Flo Seidel, sowie einer zusätzlichen Zeitstrafe, seine Leistung. Da schon ein HSG-Spieler auf der Bank saß, war die HSG nur noch zu dritt auf dem Feld. Diese Situation wurde aber durch unbändigen Willen mit nur minus einem Gegentor überstanden. Jedoch schien der favorisierte Gastgeber nun die Oberhand zu gewinnen. Nach einer Auszeit und einer Umstellung in der Abwehr folgte nun besagter 6:0-Lauf der HSG. Da Tobi Buchele nach der dritten Zeitstrafe inzwischen bereits auch auf der Tribüne saß, rückte Timo Wieland ins Abwehrzentrum und löste auch diese Aufgabe, zusammen mit dem unermüdlichen Abwehrchef Andi Fischer und Eki Köse mit Bravour. Beim 25:28 durch Treffer Nummer 10 von Wieland in der 55. war die Sensation zum Greifen nahe. Denkendorf versuchte nun alles. Acht Sekunden vor Schluss erzielte Taxis den Anschlusstreffer. Und tatsächlich verlor die HSG nach dem Anspiel 4 Sekunden vor Spielende den Ball. Da lag jedoch die grüne Karte bereits auf dem Zeitnehmertisch. Nach der einminütigen Verschnaufpause brachten die völlig ausgelaugten HSG-Spieler das Ergebnis über die Zeit.
Mit einer kämpferischen Glanzleistung nahm die HSG verdient beide Punkte mit. Jeder einzelne hat seine Aufgabe erfüllt. Nun gilt es, die Punkte in Altbach zu „vergolden“. Mit einer ähnlichen Leistung sollte dies möglich sein.
Es spielten: M. Niederberger, M. Spahlinger; D. Thierwald (1), A. Fischer (4), E. Köse (1), F. Seidel (5/3), N. Stephan, F. Roos, M. Schwind (7), T. Buchele, P. Kurz (1), T. Wieland (11/2), J. Koser.