Spielbericht der Herren 1

Spiel vom 2019-03-23, 19:30

TSV Neckartenzlingen : HSG Ebersbach/Bünzwangen      25 : 34

HSG mit überzeugender Leistung

Die HSG Ebersbach/Bünzwangen fegte den TSV Neckartenzlingen aus der eigenen Halle. Mit 34:25 siegte die HSG der Tabellenfünfte der Bezirksliga. Eine bärenstarke erste Halbzeit war der Grundstock für den klaren Erfolg. 20:10 hieß es nach 30 Minuten. 20 Tore in einer Halbzeit sind ein Wort. Die Mannschaft spielte wie aus einem Guss. Trainer Michael Abele war auch voll des Lobes zu einer perfekten Leistung im ersten Durchgang. Seine Mannschaft hat in der Abwehr großartig gearbeitet und im Angriff toll gespielt. Die Statistikzeile bei den technischen Fehlern bis zur Pausensirene blieb blütenweiß. Beeindruckend ist die Auswärtsbilanz der HSG Ebersbach/Bünzwangen nach dem letzten Saisonspiel der Saison in der Fremde: sie lautet 17:5 Punkte und ist imponierend. Auch daran kann der Handballexperte die Entwicklung der Mannschaft unter Trainer Michael Abele erkennen.
Die HSG war auf einen unbequemen Abend eingestellt. Sie machte jedoch von Beginn an einen konzentrierten Eindruck. In der 8. Minute führten die Gäste nach drei Köse-Treffern und einem Tor vom weiterhin ohne Fehlwurf aufwartenden Florian Roos mit 5:2. Gestützt auf einen starken Keeper Michael Niederberger und eine hochkonzentriert agierende Abwehr bekam die HSG die zunehmend nervöser werdenden Gastgeber immer besser in den Griff. Mit Andre' Fischers Tor zum 9:5 (14.) musste der TSV-Trainer zur ersten Auszeit bitten. Dies scherte die HSG wenig. Sie war mit der ersten und zweiten Welle weiterhin erfolgreich. Der am Ende 10-fache Torschütze Timo Wieland hatte kein Einsehen. Die einheimischen Zuschauer verstummten und staunten nicht schlecht, was auf ihre Mannschaft hier einbrach. Der Trainer musste nach dem 7:17 (24.) bereits zum zweiten Mal zur grünen Karte greifen. Bei den nächsten beiden HSG-Toren war das starke Kreisspiel von Erfolg gekrönt. Ein hervorragendes Anspiel von Tom Denzinger verwandelte Moritz Schwind zum 19:8 in der 27. Minute. Dies bedeutete auch die höchste Führung der Abele-Sieben. Damit war die Begegnung gegen die verunsichert wirkenden Neckartenzlinger eigentlich entschieden. Mit einer komfortablen 20:10 Führung durfte die HSG in die Kabine gehen.
Der Gastgeber versuchte bei Wiederbeginn mit einer doppelten Manndeckung den Spielfluss der HSG zu bremsen. Dies war maßgeschneidert für die zwei Youngster im HSG-Dress. Zwei Tore zum 24:13 (39.)gingen auf das Konto von Tom Denznger und Max Dannenmann. Die HSG ließ sich durch diese taktische Maßnahme des TSV nicht aus der Ruhe bringen und hinten hielt Torhüter Michael Niederberger weiter auf hohem Niveau. Er machte dann nach 45 Minuten bei der 28:18 Führung Platz für Mathias Spahlinger, der mit seiner Leistung ihm in nichts nachstand. Auf alle Maßnahmen der Einheimischen hatte die HSG die richtigen Antworten parat. Die Abwehr agierte weiterhin aggressiv und zupackend. Timo Wieland traf zuverlässig zum 31:22 in der 52. Minute. Auch eine doppelte Unterzahl steckte die HSG weg und traf durch Nico Stephan selbst . Sehenswerter Schlusspunkt in einer von der HSG unterhaltsamen geführten Partie war das Zusammenspiel von Tom Denzinger und Max Dannenmann zum 34:25 Endstand. Eine starke Mannschaftsleistung und ein dominantes Auftreten trugen zu diesem auch in der Höhe nach vollauf verdienten Sieg bei.
Es spielten: M. Niederberger, M. Spahlinger; M. Schwind (5), E. Köse (7), A. Fischer (3), T. Denzinger (4), F. Roos (1), T. Buchele, N. Stephan (1), M. Dannenmann (2), T. Wieland (10/3), P. Kurz (1).