Spielbericht der Herren 1

Spiel vom 2019-02-02, 19:30

HSG Ebersbach/Bünzwangen : TSV Denkendorf      24 : 36

HSG chancenlos gegen den Spitzenreiter

Das war deutlich. Im Spitzenspiel der Bezirksliga unterlag die HSG Ebersbach/Bünzwangen in eigener Halle dem Tabellenführer TSV Denkendorf mit 24:36. Mit 12 Toren Differenz bedeutet dies die höchste Saisonniederlage für die HSG. Selbst in dieser Höhe war der Sieg von Denkendorf vollauf verdient. Die Gäste waren sowohl im Tor, in der Abwehr als auch im Angriff der HSG überlegen, bei der kein Spieler zur Normalform fand. Der TSV war vor allem über das schnelle Spiel nach vorne gefährlich, schaltete nach Ballgewinnen blitzschnell um und nutzte jeden Angriffsfehler der HSG zu Gegenstößen. Eine außerordentlich starke erste und zweite Welle waren mit die Gründe, dass die HSG-Abwehr eigentlich nie zu ihrer gewohnten Stärke fand. Denkendorf dominierte die Gastgeber. 11 Strafwürfe gegen sich und daneben verloren sie obendrein in der 45. und 49. Minute zwei Spieler durch rote Karten. Als die Einheimischen nach 20 Minuten schon 6:12 zurücklagen, stemmten sie sich bis zur Pause mit aller Kraft gegen die drohende Niederlage. Doch nach Wiederbeginn brachen dann voll alle Dämme. Die Abwehr wackelte weiter und in der Offensive fehlte die Durchschlagskraft, um das alles zu kompensieren. Ein 1:7 Lauf gegen die HSG zum Stande von 12:22 in der 39. Minute zerstörte alle Träume, den Tabellenführer nochmals ins Wanken zu bringen. Der TSV Denkendorf legte im zweiten Abschnitt eine beeindruckende Effizienz an den Tag. Natürlich auch, weil bei der HSG der Glaube an Besserung einfach bei allen fehlte.
Das Spiel war von Beginn an eigentlich nie ausgeglichen. Einmal stand es unentschieden, nämlich beim 1:1 durch Ekrem Köse. Danach legte Denkendorf los, das hochmotiviert durch die Hinspiel-Niederlage die Kreise zog. Die HSG kam mit dem Druck nicht klar, das war schnell offensichtlich. Es produzierte Fehlwürfe oder leistete sich technische Fehler. Beim 5:7 (13.) glaubte man den Anschluss geschafft zu haben. Doch Denkendorf hielt das Tempo hoch und kontinuierlich baute es den Vorsprung aus. Nach dem 6:12 (19.) kam noch die beste Phase der HSG bis zur Pausensirene. Vier Tore Rückstand beim 11:15 ließ die Hoffnung auf Besserung im zweiten Durchgang offen.
Bei Wiederbeginn endete nahezu jeder Angriff beim gegnerischen Torhüter oder dessen Vorderleuten. Auch eine schnelle Auszeit der HSG änderte nichts. 14:24 hieß es nach 42 Minuten und es ging eigentlich nur noch um Schadensbegrenzung. Auch dies gelang der HSG an diesem Tag eigentlich nicht, denn sie war einfach überfordert und musste noch zudem zwei rote Karten hinnehmen. Eigentlich war es immer dasselbe Spielchen, Foul der HSG und der TSV traf durch Siebenmeter. Die Dominanz der Gäste hielt bis zum Schlusspfiff an. Am Ende hieß es 24:36. Denkendorf ist nun mit fünf Minuspunkten alleiniger Tabellenführer und die HSG hat nach 1:5 Punkten aus den letzten drei Spielen den Anschluss nach vorne wohl verpasst.
Es spielten: M. Niederberger, M. Spahlinger; M. Schmidt (1), M. Schwind (4), E. Köse (5), F. Seidel (8/5), A. Fischer (1), P. Riedel, N. Stephan, F. Roos, T. Buchele (2), T. Wieland (3), P. Kurz, J. Koser.