S054 Leinweber

Spielbericht der Herren 1

Spiel vom 2018-11-17, 19:30

HSG Ebersbach/Bünzwangen : TSV Neckartenzlingen      36 : 27

HSG mit Stärke und Souveränität

Mit einem souveränen 36:27 Sieg haben die Bezirksliga-Handballer der HSG Ebersbach/Bünzwangen ihre Hausaufgabe gegen den TSV Neckartenzlingen gelöst. Dabei spielte die HSG von Beginn an sehr stark und zielgerichtet auf und ließen von Anfang keine Hoffnungen beim TSV Neckartenzlingen aufkommen. Eine rundum geschlossene Mannschaftsleistung sorgte für zufriedene Gesichter bei den HSG-Verantwortlichen und für viel Freude beim einheimischen Anhang. Ein Novum hatte das Spiel für die HSG - sie bekam in 60 Minuten keinen Siebenmeter zugesprochen.
Nach acht Minuten führte die HSG bereits mit 4:1. Dabei agierte sie aus einer sicheren und kompakten Abwehr heraus und traf im Angriff. Mit Mathias Spahlinger stand ein bestens aufgelegter Torhüter im HSG-Kasten. Vor ihm zeigte der Mittelblock mit Andre' Fischer und Tobias Buchele eine starke Abwehrarbeit. Als die Gastgeber in der 17. Minute nur noch mit 8:7 in Führung lagen, zog Trainer Michael Abele die grüne Karte. Seine Jungs hatten die Anweisungen verstanden und ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Vor allem der starke Philipp Kurz und der agile Jonas Koser konnten sich in den nächsten Minuten in Szene setzen. Sechs der folgenden sieben Treffer gingen auf ihr Konto. Timo Wieland traf dann eine Minute vor der Pausensirene zum 15:12 Halbzeitstand.
Ziel der HSG war es, in der zweiten Halbzeit ohne Leistungsabfall weiter zu agieren. Und genauso starteten die Jungs auch. Sie machten früh den Sack zu. Sechs Minuten nach Wiederanpfiff hatten die Gastgeber den Vorsprung schon auf 21:15 erhöht. Der Gästecoach sah sich zu einer weiteren Auszeit gezwungen. Philipp Kurz scherte dies jedoch wenig, denn die nächsten zwei Treffer markierte er in beeindruckender Weise zum 23:17 (39.). Er war mit insgesamt 9 Toren auch bester Werfer der HSG. Überhaupt war es der torgefährliche Rückraum, der den Gästen große Probleme bereitete. Ekrem Köse und Timo Wieland trafen zum 25:18 (45.). Erneut versuchte der TSV-Trainer mit seiner letzten Auszeit den Spielfluss der HSG zu bremsen. Doch auch eine taktische Änderung mit einer total offensiven Abwehr konnte die Einheimischen in ihrem Elan und Vorwärtsdrang nicht bremsen. Die Abele-Sieben traf weiter nach Belieben. Kapitän Florian Seidel drehte nun so richtig auf und markierte in den letzten 13 Minuten fünf Treffer. Als Florian Roos in der 48. Minute zum 28.20 traf, war dies der höchste Vorsprung. In den letzten 10 Minuten konnte die HSG zwar ihre Führung nicht noch weiter ausbauen, die Gäste hatten jedoch auch zu keinem Zeitpunkt eine Chance, die drohende Niederlage zu vermeiden. Nicolas Stephan machte sechs Minuten vor dem Ende das 33:24. Sehenswerter Schlusspunkt war das 36:27 mit einer glänzenden Einzelleistung. Die Hausherren bekamen für diese ganz starke Mannschaftsleistung über 60 Minuten donnernden Applaus von der Tribüne und in der Kabine ein Gesamtlob von ihrem Trainer Michael Abele. Die HSG hat nun ein spielfreies Wochenende, bevor es im nächsten Heimspiel gegen den TB Neuffen geht.
Es spielten: T. Seidel. M. Spahlinger; D. Thierwald (2), M. Schmidt , E. Köse (7), A. Fischer (1), F. Seidel (6), N. Stephan (1), F. Roos (1), P. Kurz (9), T. Buchele (1), T. Wieland ((5), J. Koser (3).