Spielbericht der Herren 1

Spiel vom 2018-12-15, 18:00

tus Stuttgart : HSG Ebersbach/Bünzwangen      27 : 29

HSG siegt auch beim Tabellenführer

Die HSG Ebersbach/Bünzwangen setzt in der Bezirksliga ihre Siegesserie fort. Beim Tabellenersten tus Stuttgart gewann sie verdient mit 29:27, dabei führte sie in der 38. Minute schon mit 20:11. Damit hat die Mannschaft von Trainer Michael Abele auswärts noch eine blütenweiße Weste und alle Spiele gewonnen. Vor allem konnte sich der Coach in der 1. Halbzeit wieder auf seine Abwehr mit einem überragenden Torhüter Mathias Spahlinger verlassen. Nur 9 Tore musste die HSG vom tus in dessen eigener Halle hinnehmen - einfach eine starke Leistung. Die Ratlosigkeit bei den Gastgebern war groß, denn bereits in der 38. Minute hatte der tus-Trainer alle drei Auszeiten genommen. Als die HSG danach durch das taktische Konzept mit dem siebten Feldspieler der Einheimischen in der Crunch-Time nochmals in Bedrängnis kam, war es Timo Wieland, der sein Team mit zwei Klassetoren endgültig zum Sieg führte. 17:1 Punkte lautet nun die Bilanz seit dem 3.Spieltag.
Die Partie in Stuttgart begann für die HSG furios, der tus hatte Respekt vor der HSG. Nach 9 Minuten führte die Abele-Sieben schon mit 4:1, denn Jonas Koser glänzte mit zwei Treffern und Mathias Spahlinger parierte einen Siebenmeter (6.). Auch eine Unterzahl überstand die HSG ohne Gegentor und der tus-Trainer musste schon zur ersten Auszeit bitten. Klasse wie die Mannschaft die gegnerische Abwehrvariante mit einer doppelten Manndeckung gegen Ekrem Köse und Timo Wieland beantwortete. Den sich bietenden Freiraum nutzten ihre Mitspieler gekonnt und so führte die HSG nach 21 Minuten mit 11:6. Die Nervosität bei den Degerlochern nahm immer mehr zu, denn der Trainer bat seine Mannschaft beim 6:11 Rückstand bereits zum zweiten Mal zum Gespräch. Die HSG scherte dies wenig. Sie verwertete ihre Torchancen sicher und zudem unterstrich Mathias Spahlinger im Kasten seine tolle Form, so dass sein Team mit einer 15:9 Führung in die Kabine gehen konnte.
Der Wiederbeginn stand ganz im Zeichen von Ekrem Köse, der dreimal in Folge traf. Timo Wieland ärgerte den Gegner mit zwei weiteren Toren zum 20:11 in der 38. Minute. Stuttgart war gezwungen schon zu diesem Zeitpunkt die letzte Auszeit zu nehmen. Zunächst änderte sich am Spielverlauf wenig. Die Gastgeber änderten ihre Taktik mit dem siebten Feldspieler, so dass Mathias Spahlinger nach einer gelungenen Abwehr selbst zum 24:16 ins leere tus-Tor traf (43.). Ein zweiter Versuch von ihm scheiterte an der Latte. Danach schlichen sich im HSG-Team immer mehr Fehler im Angriffsspiel ein, die der Gastgeber nach und nach mehr nutzte und so Tor um Tor näher kam. In der 52. Minute traf der von einer Verletzung wieder zurückgekommene Moritz Schwind zum 26:22. Alles schien noch in die richtige Richtung für die HSG zu laufen. Doch in den nächsten vier Minuten ließ die HSG alle Torchancen liegen und die Einheimischen trafen dreimal zum 25:26 und weckten ihr Publikum damit auf. Hochspannung war angesagt. Der eingewechselte Torhüter Michael Niederberger wehrte in dieser entscheidenden Phase in Klassemanier einen Wurf ab. Dann übernahm der jüngste im HSG-Dress die Verantwortung und Timo Wieland traf zum 27:25 sowie zum 28:26. Trainer Michael Abele besprach in seiner letzten Auszeit die verbleibenden 47 Sekunden. Zwar traf der tus nochmals, aber Kapitän Florian Seidel setzte mit seinem sechsten Tor den Schlusspunkt zum absolut verdienten 29:27 Sieg. Trainer Michael Abele zeigte sich sehr zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft vor allem in den ersten 40 Minuten in diesem absoluten Spitzenspiel. Die Mannschaft hat die Trainingsinhalte gut umgesetzt und eine tolle Leistung gezeigt. Stolz war er auf seine Abwehr und die Torhüter-Leistungen. Die HSG steht nun auf dem 3. Tabellenplatz der Bezirksliga, nach Minuspunkten gleich mit dem neuen Tabellenführer Denkendorf, der vom Sieg der HSG gegen den bisherigen Tabellenersten profitierte.
Es spielten: M. Niederberger, M. Spahlinger (1) D. Thierwald; M. Schwind (4), E. Köse (5), F. Seidel (6), A. Fischer, P. Riedel, N. Stephan, F. Roos, T. Buchele (2), T. Wieland (6/1), P. Kurz (1), J. Koser (4).