Spielbericht der Herren 1

Spiel vom 2021-10-30, 19:30

HSG Ebersbach/Bünzwangen : TB Neuffen      21 : 25

HSG verliert nach enttäuschender Angriffsleistung

Die HSG Ebersbach/Bünzwangen kann weiterhin in ihrer neuen Heimspielstätte, der Brühlhalle in Reichenbach, nicht gewinnen. Mit 21:25 verlor sie gegen den TB Neuffen am Samstagabend im Bezirksligaspiel nach einer katastrophalen ersten Halbzeit im Angriffsspiel. Erst nach 11 Minuten gelang der HSG der erste Treffer. Bezeichnend für die Offensive, dass die ersten vier HSG-Tore nach 17 Minuten durch drei Gegenstöße erzielt wurden und man lediglich einmal über den Positionsangriff erfolgreich war. Am Ende verloren die Spieler nach einem 0:4 Lauf von der 50. Minute bis zur 55. Minute den Glauben, dem Spiel nochmal eine Wende geben zu können. Der TB Neuffen nutzte die Schwächen der Gastgeber an diesem Tag rigoros und gnadenlos aus. Die Gäste gingen als völlig verdienter Sieger vom Feld. Mehr war möglich für die HSG doch das Spiel erinnerte an die letzten beiden Spiele in der Brühlhalle - völlig unnötige Niederlage zum dritten Mal. Die Defensivleistung stimmte und auch Torhüter Mathias Spahlinger untermauerte seine guten Leistungen in den letzten Wochen.
Es war von Beginn an eine triste Leistung der HSG. Nichts zu sehen war von dem Spielwitz der letzten Woche in Grabenstetten. Nach 23 Minuten lag die Mannschaft vom Trainergespann Burger/Müller mit 4:8 zurück und Coach Thomas Burger war bereits zur zweiten grünen Karte gezwungen. Die Worte waren wie Schall und Rauch, es änderte sich im Angriff kaum etwas im Auftreten der Mannschaft. Auch der gehaltene Siebenmeter vom eingewechselten Christoph Buchele setzte kein Zeichen an seine Mitspieler. 16 Ballverluste, egal ob technische Fehler oder Fehlwürfe, sagen alles über den Auftritt der Mannschaft im Angriff. Trotzdem lag die Mannschaft wie ein Wunder beim 9:11 nur mit zwei Toren zurück. Dies sagt auch vieles über die Stärken uns Schwächen des Gegners aus.
Hoffnung auf Besserung keimte auf, als Max Dannenmann und Moritz Schwind nach Wiederanpfiff schnell zum 11:11 ausgleichen konnten. Das Spiel war dann bis zur 50. Minute gekennzeichnet von einem engen Spielverlauf. Doch nie konnte die HSG in Führung gehen. Der TB Neuffen nutzte in den nächsten Minuten jede Unkonzentriertheit und den Frust bei den HSG-Akteuren durch Zeitstrafen aus. Der Gast kam dadurch endgültig auf die Siegerstraße. Beim 18:23 war die Messe gelesen. Auch eine Auszeit von Trainer Thomas Burger in dieser Phase ging ins Leere. Am Ende freute sich der TB Neuffen über einen 25:21 Sieg und konnte somit die HSG in der Tabelle auf Distanz halten. Warum die HSG gegenüber den Spielen in Grabenstetten und in Bernhausen nicht wieder zu erkennen war, das müssen die Spieler beantworten. So kann jedoch eine Bezirksliga-Mannschaft in einem Heimspiel vor eigenem Publikum nicht auftreten. Es war nicht nur für die Spieler, sondern auch für die Zuschauer ein Samstagabend zum Vergessen.

Es spielten: M. Spahlinger, C. Buchele; N. Krell (1), M. Kälberer, T. Denzinger, M. Schwind (7/3), M. Schmidt (2), F. Seidel (3), T. Effenberger, N. Kreidenweiß, T. Buchele, F. Stahl (1), M. Dannenmann (6) J. Koser (1).