Spielbericht der Herren 1

Spiel vom 2022-11-26, 20.00

HT Uhingen-Holzhausen : HSG Ebersbach/Bünzwangen      25 : 30

HSG an der Spitze

Mit einem 30:25 Auswärtssieg im Nachbarschaftsderby gegen das HT Uhingen/Holzhausen eroberten die Handballer der HSG Ebersbach/Bünzwangen die Tabellenführung der Bezirksliga Esslingen/Teck. Somit bauten sie ihre Serie auf acht Siege in Folge aus. Den Sprung an die Tabellenspitze verdankten sie der Heimniederlage des bisherigen verlustpunktfreien Spitzenreiter TSV Zizishausen 2, das zuhause gegen den TSV Weilheim überraschend mit 27:30 verlor. Ausschlaggebend für den Sieg der HSG beim Nachbarn war eine starke zweite Halbzeit. Nach Wiederanpfiff brachte ein 5:1 Lauf für die Burger-Sieben eine kleine Vorentscheidung. Überragend dabei die Leistung des in der 24. Minute eingewechselten Torhüters Pascal Demark, der hinter einer guten Abwehr tolle Reflexe und Paraden zeigte. Seine Mannschaft zeigte dann mit immer kühlem Kopf ihre Entwicklung der letzten Monate, die sich auch durch Nickligkeiten oder Härte nicht von ihrem Weg abbringen ließ.
Die Halle war sehr gut besucht, so dass für Stimmung und Derbyatmosphäre gesorgt war. Die Startphase verlief ausgeglichen. 3:3 stand es nach fünf Minuten. Dieser enge Spielverlauf setzte sich bis zum 9:9 in der 18. Minute fort. Dann nutzte die HSG eine Zeitstrafe gegen Uhingen/Holzhausen rigoros aus. In diesen zwei Minuten zeigten Niklas Krell, Timo Wieland und Felix Stahl mit drei Toren kühlen Kopf. 12:9 hieß es und die Einheimischen hatten Redebedarf. Die Auszeit zeigte Wirkung und zwei schnelle Tore führten zum 12:11 (21.). Doch erneut Niklas Krell, Timo Wieland mit Siebenmeter und Moritz Schwind vom Kreis brachten für die HSG die 16:14 Pausenführung.
Trainer Thomas Burger hatte die richtigen Worte in der Kabine gefunden. Seine Mannschaft kam entschlossen auf das Feld zurück. Die HSG-Abwehr packte von Anfang an energisch zu. Dadurch kam das Offensivspiel ins Tempo. Zudem half Torhüter Pascal Demark nach dem 17:15 mit tollen Reaktionen seiner Mannschaft. Zweimal Kapitän Florian Seidel, Moritz Schwind und der starke Moritz Kälberer sorgten für die 21:15 Führung der HSG bis zur 37. Minute. Der Uhinger Trainer hatte genug gesehen und versuchte mit einer Auszeit den HSG-Lauf zu bremsen. Doch die Gäste ließen sich überhaupt nicht von ihrem Weg abbringen. Moritz Kälberer und der überragende Timo Wieland mit zwei Toren bauten den Vorsprung auf sieben Tore beim 24:17 (41.) aus. Stark dann die Aktion von Marvin Kälberer, der bei eigener Unterzahl total fokussiert auf den Torerfolg zum 26:20 traf (45.).Nun folgten fast fünf Minuten Leerlauf und gerade hier konnte sich die HSG auf ihren Torhüter Pascal Demark verlassen. Er stand im Mittelpunkt und verhinderte mit klasse Aktionen, dass die Gastgeber nicht näher kommen konnten. Dann sorgten Timo Wieland und der agile Felix Stahl mit zwei Toren zum 28.21 für die Vorentscheidung (53.). Moritz Kälberer mit seinem fünften Tor traf sogar zum 28:21. Nun schaltete die Mannschaft etwas zurück und die Gastgeber konnten mit vier Toren in Folge zum 25:29 noch Ergebniskosmetik betreiben. Timo Wieland war es vorbehalten per Strafwurf und seinem insgesamt neunten Tor den 30. Treffer für die HSG zu erzielen. Dies war der Schlusspunkt zum starken und völlig verdienten 30:25 Sieg in der Haldenberghalle. Als dann noch die Niederlage Zizishausens bekannt wurde, kannte die Freude bei der Mannschaft keine Grenzen. Die Mannschaft ließ sich von ihren zahlreichen Anhängern anschließend feiern und holte sich den verdienten Beifall ab. Trainer Thomas Burger war danach voll des Lobes über das Auftreten seiner Mannschaft, da sie das ausgegebene Konzept voll befolgte und umsetzte.
Es spielten: M. Spahlinger, P. Demark; N. Krell (3), Marvin Kälberer (2), M. Schwind (2), T. Denzinger, F. Seidel (3), T. Windisch, Moritz Kälberer (5), T. Buchele (2), F. Stahl (4), T. Wieland (9/4).
.