S036 Scherr

Spielbericht der Herren 2

Spiel vom 2018-10-28, 13:00

HSG Ebersbach/Bünzwangen 2 : TV Plieningen      29 : 23

Sieg im Vier-Punkte-Spiel

Den ersten Saisonsieg konnte die HSG im Kellerduell Letzter gegen Vorletzten verbuchen. Auch wenn man über die gesamte Spielzeit kein einziges Mal in Rückstand geriet, war man erst in der zweiten Hälfte überlegen und konnte den Kontrahenten auf Distanz halten.

Den Anfang machte Wilting, welcher von Deuschle auf die Reise geschickt wurde. Kälberer, zwei Mal Stähle und Motz behaupteten dann die knappe Führung, die erst von Erben in der 15. Minute auf drei Tore beim 6:3 ausgebaut werden konnte. Doch gelang es den Gästen nun zunehmend das Tempo zu verschleppen und die HSG-Defensive damit einzuschläfern. Immer wieder ließ man so Anspiele an den Kreis und teilweise verdeckte Würfe aus der zweiten Reihe zu. Zwar konnte nach einer Auszeit von Bachleitner zunächst Wilting beim 9:6 (22. Minute) den Vorsprung halten, dann aber nutzte zunehmend der Gegner die sich ihm bietenden Chancen. So konnten auch der stramme Jungfuchs Kreidenweiß mit seinem zweiten Treffer vom Kreis und Erben mit seinem dritten von insgesamt vier Toren nicht verhindern, dass Plieningen zur Pause zum 12:12 aufschloss. Wieder war es der HSG nicht gelungen, dem Spiel den Stempel aufzudrücken, weil man die sich einem bietenden Chancen zu wenig nutzte. Mit der Abwehrarbeit in den ersten 30 Minuten zeigte sich das Trainerteam jedoch zufrieden, Fischer hielt zudem, was zu halten war, aber das schnelle Spiel nach vorne barg noch deutlich Entwicklungspotential.

Gewillt die Punkte am Raichberg zu behalten startete man in die zweite Hälfte. Besonders Motz ging hier mit gutem Beispiel voran. Gleich drei Kugeln bimmelte er mit sehenswerten Unterarmwürfen in der Anfangsphase unhaltbar in des Gegners Maschen. Immer wieder peitschte Denzinger seine Pferdchen im Rückraum nun nach vorne. Die teils in die Jahre gekommenen Plieninger konnten dem HSG-Tempo nur unzureichend Schritt halten, weswegen nach einem 4:0-Lauf ein 16:12-Vorsprung als Belohnung winkte. Es war nun immer wieder der Ebersbacher Rückraum, der erfolgreich war. Stähle, Motz und Wilting wechselten sich als Soldaten ab. Über 19:15 und 21:16 schraubte man den Vorsprung auf zwischenzeitlich sogar sieben Tore (24:17, 51. Minute). Es machte sich folglich auch auf der Bank die Gewissheit breit, dass man endlich den ersten Saisonsieg feiern durfte. Zum Ende hin bewies Adelmann noch seinen Torriecher, schaltete am schnellsten und traf zum 29:23-Endstand, als sich der Gegner bei einem Freiwurf noch im kollektiven Tiefschlaf befand.

In dieser Höhe auch völlig verdient siegte die HSG damit im wichtigen Kellerduell und tankte Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben. So kommt die Halloween-Pause vielleicht gar nicht so gelegen, denn erst am 10.11. folgt beim Aufsteiger Weilheim die nächste richtungsweisende Partie.

Es spielten:
Griffith, Fischer; Wilting (6), Mauch (1), Kisselmann, Kreidenweiß (2), Kälberer (1), Motz (5), Erben (4), Denzinger (1), Adelmann (4), Deuschle (1), Stähle (4).