Spielbericht der Herren 2

Spiel vom 2018-12-22, 17:30

HSG Ebersbach/Bünzwangen 2 : TSV Zizishausen 2      19 : 28

So this is X-mas, and what have u done?

...another year over, and... die HSG ist erneut am unteren Ende der Tabelle...

Auch im dritten Spiel in dieser Saison gegen den TSV Zizis 2 war man am Ende ohne Chance auf den Sieg. Mit einer am Ende vier, fünf Tore zu deutlichen 19:28-Niederlage verabschiedet man sich damit in höchster Abstiegsgefahr auf Platz 9 in die Winterpause.

Dass nur 20 ebenbürtige Minuten längst nicht zu einem erfolgreichen Abend gereichen würden, war spätestens beim 8:16-Pausenstand bittere Gewissheit. Denn bis zur 20. Minute legten Bachleitners Schützlinge ein aufopferungsvolles 7:7 hin. Dass die HSG bis dato ein enges Spiel lieferte, lag vor allen Dingen an der Defensivarbeit, gegen die bis dahin nur Zizishausen RL Brodbeck und RM Pflug effektive Mittel fanden. Dass der Bruch nach dem 7:7 ausgerechnet dann stattfand, als Brodbeck bereits mit der zweiten Zeitstrafe belegt wurde, ließ verwunderte Gesichter zurück. Binnen acht Minuten legten die Gäste einen aus HSG-Sicht indiskutablen 0:8-Lauf hin und gewannen damit die Partie, wie schon im Hinspiel, in den ersten dreißig Minuten. Trotz Auszeit Bachleitners bleib das Heimteam grottig im Abschluss, von der 1:1-Schwäche in der Abwehr ganz zu schweigen. Mit drei Toren in Folge offenbarte Zizishausens Zimmermann die offensive Schwäche der HSG, indem er immer wieder als vorgezogene Eins Bälle rausfangen konnte. Zu allem Überfluss legte die HSG dazu eine Abschlussschwäche an den Tag, die häufig nur Fassungslosigkeit auf der heimischen Bank erzeugen konnte. Auch dass Timo Seidel sein Debüt im Tor in der Zweiten gab, änderte an der in dieser Phase Überlegenheit der Gäste wenig. Erst in der 29. Minute beendete Mauch in Unterzahl die Schwächephase. Da waren die Gäste aber bereits zum 8:15 enteilt. Mit einem Acht-Tore-Rückstand, 8:16, ging es in die Pause.

Jetzt könnte man berichten, dass sich die HSG zu Beginn der zweiten Hälfte ihrer Stärken besonnen hätte, als Becher nach nur sechs Minuten zum 14:18 aufschloss. Man könnte aber auch den weiteren Spielverlauf betrachten und anbringen, dass sich die HSG auf Einzelaktionen anstatt des Spielens im Team besann. Trotz einer ansprechenden Leistung von Tobi Griffith im Tor wurde das Heimteam in Folge immer wieder in 1:1-Aktionen vernaschst, bleib bei drei Strafwürfen Verlierer und ließ natürlich auch nicht den ein oder anderen technischen Fehler vermissen. Krischan Köhler mit weihnachtlichem Rauschebart gab auf seiner Außenposition alles, aber auch er reihte sich in die Schwächephase der HSG ein. Bachleitners Sieben verkaufte sich deutlich unter Wert, was spätestens beim 18:28 (59. Minute) gewiss wurde. Mit dem letzten Angriff des Spiels verhinderte Janietz noch wenigstens eine zweistellige Niederlage.

Mit mageren sieben Pluspunkten überwintern die Filsbuben auf dem neunten Tabellenplatz. Grund genug, sich auf der anschließenden Weihnachtsfeier dem notwendigen Team-Building zu widmen...

Es spielten:
Griffith, Seidel; Policano, Mauch (1), Wilting, Köhler, Kisselmann (4/1), Engel, Becher (3), Motz (1), Denzinger (1), Stähle (3), Janietz (6).