Getränkemarkt Haug

Spielbericht der Herren 2

Spiel vom 2019-02-17, 17:00

HSG Ebersbach/Bünzwangen 2 : TG Nürtingen 2      22 : 20

Zwei Punkte, aber ...

... so richtig freuen über diesen Sieg kann man sich kaum, denn vom Spielerischen her war das so ziemlich die schlechteste Leistung, zu der man im Stande ist. Zudem verletzte sich Thierwald in der zweiten Hälfte noch schwer.

Zu diesem Spiel mit immenser Bedeutung reisten die Gäste aus Nürtingen mit gerade einmal nur neun Spielern an. Die HSG nahm ob dieser Tatsache ihren Gegner nicht ernst und sollte hierfür bestraft werden. Zwar sollte es der Zweiten gelingen, die gesamten 60 Minuten nicht ein einziges Mal in Rückstand zu geraten, jedoch war das auch schon alles. Grottenschlechten Handball bot man den Zuschauern, welche wirklich ganz schwere Kost zu verdauen hatten. Anstatt den dezimierten Gegner mit Tempo an die Wand zu spielen, verschleppte man selbst das Tempo. So ließ man die Gäste nach einem Treffer stets ausgleichen und mit einem mehr als mageren 12:11 ging es in die Kabine.

Sichtlich angefressen von der eigenen Leistung gelobte man für Hälfte zwei Besserung. Unter anderem durch vier Treffer von Thierwald erhöhte man so bis zur 39. Minute auf 18:14. Bei einer Abwehraktion knickte er dann aber ohne Fremdeinwirkung um und musste verletzt vom Feld getragen werden. Dem Angriff fehlte es fortan an einfachen Treffern und während der Gegner munter seinen Stiefel runterspielte, versagte die HSG reihenweise vor dem Tor. Bis zur 52. Minute war die TG so wieder beim 19:18 mit einem Tor dran. Man war einfach nicht in der Lage, den Gang einzulegen. Am Ende sollte es dann so richtig spannend werden. In die letzten fünf Minuten ging man zwar mit einer 21:19-Führung, aber, da der Unparteiische aus Neuhausen binnen 20 Sekunden gleich zwei Ebersbacher des Feldes verwies, auch in doppelter Unterzahl. Zudem wurde Nürtingen ein Strafwurf zugesprochen. Es folgten die beiden einzigen guten Szenen der HSG der Partie. Griffith vereitelte den Strafwurf und im Gegenzug konnte sich Engel zum 22:19 durchsetzen. Mehr als einen Treffer musste man nicht mehr hinnehmen und so konnte man am Ende einen 22:20-Sieg verbuchen.

Am besten muss man das Spiel einfach ganz schnell abhaken und sich über zwei Punkte freuen.

Es spielten:
Griffith; Policano, Mauch, Huber, Engel, (2), Kisselmann (4), Thierwald (6/1), Becher (2), Windisch (1), Erben (1), Denzinger (1), Jaenecke, Stähle (5).