top of page

Gelungener Landesligastart der HSG

Die Defensive war der Schlüssel zum Erfolg. Mit einem perfekten ersten Durchgang haben die Handballer der HSG Ebersbach/Bünzwangen den Grundstein zum klaren 36:23 Erfolg gegen den letztjährigen Dritten der Landesliga, die HSG Bargau/Bettringen, gelegt. Der HSG ist in der ersten Hälfte alles gelungen, was sich Mannschaft und die Trainer vor der Partie vorgenommen hatten. Von Beginn an lag die HSG in Führung. Herausragend bei der tollen Mannschaftsleistung waren Torhüter Pascal Demark, der 14-fache Torschütze Timo Wieland und der umsichtige Regisseur Florian Seidel. Nur 9 Gegentore ließen die Gastgeber in der ersten Halbzeit zu. Die Abwehr mit ihren Defensivstrategen Tobias Buchele und Marvin Kälberer sowie dem Torwart dahinter legten somit den Grundstein für den am Ende so deutlichen Sieg. Es war eine tadel-, weil fast fehlerlose Vorstellung. Begeisterung, Körperlichkeit, Tempo über erste und zweite Welle, Wurfpräzision und Spielfreude, alles war vorhanden. In den ersten dreißig Minuten zeigte die HSG begeisternden Handball in der gut besuchten Raichberghalle.


Das erste Landesligator der HSG nach 13 Jahren Abstinenz gelang Niklas Krell. Schnell führte der Aufsteiger mit 3:0 und die Gäste zeigten sich beeindruckt. Nur einmal kam Bargau/Bettringen in den gesamten 60 Minuten auf ein Tor dem 5:4 (10.) heran. Timo Wieland per Strafwurf und im Gegenstoß, hervorragend von Torwart Pascal Demark auf die Reise geschickt, und erneut mit Siebenmeter traf zum 8:4 (13.). Diese Führung hielt bis zum 12:8 durch Moritz Schwind in der 19. Minute. Danach ließ Torhüter Pascal Demark bis zum Pausenpfiff nur noch ein Gegentor zu. So konnte die HSG den Vorsprung kontinuierlich ausbauen, auch weil seine Vorderleute hervorragend in der Abwehr arbeiteten. Gästetrainer Lars Henrik Walther war sichtlich unzufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft und dies zeigte er auch gegenüber den Schiedsrichtern, was sich in der 2. Halbzeit auch mit Zeitstrafen gegen die Bank auswirkte. Die HSG zeigte sich hiervon unbeeindruckt. Tore von Louis Taxis, Marvin Kälberer und Maximilian Schmidt führten zu der hohen und überraschend deutlichen 18:9 Halbzeitführung. Das Publikum war beeindruckt vom Auftritt ihrer Mannschaft und verabschiedete sie mit großem Beifall in die Kabine.


Nach dem Seitenwechsel netzte Niklas Krell sofort zweimal zum 20:10 ein. Nachdem bei den Gastgebern angesichts des deutlichen Vorsprungs nun Überlegenheit, Ordnung und Konzentration etwas geschwunden waren, pirschten sich die Roten Löwen aus Bargau/Bettringen näher heran. 22:16 hieß es in der 39. Minute. Das schönste Tor des Abends mit einem Kempa-Trick von Louis Taxis auf Timo Wieland zum 23:16 beendete die Hoffnungen der Gäste. Nachdem Moritz Schwind zum 24:17 getroffen hatte, bat Trainer Thomas Burger seine Jungs zur Auszeit. Zurück auf dem Feld setzte die Mannschaft seien Anweisungen konsequent um und drei Tore in Folge schraubten das Zwischenergebnis auf 27:17 (44.), Auf die Gäste brach es nun wieder herein mit Zeitstrafen und Gegentoren. Maximilian Schmidt und dreimal der am Kreis nicht zu haltende Moritz Schwind bauten den Vorsprung der HSG auf 12 Tore beim 32:20 in der 52. Minute aus. Der nun eingewechselte Mathias Spahlinger wartete sofort mit einem gehaltenen Siebenmeter auf und auch er gab seinen Vorderleuten den Rückhalt. Florian Roos markierte sofort im Gegenzug das 33:22. Den Endstand zum 36:23 stellte Maximilian Schmidt mit seinem dritten Tor her. Längst hatten sich die HSG-Zuschauer von ihren Plätzen erhoben und dankten der HSG-Mannschaft für ein tolles Handballspiel. Trainer Thomas Burger hatte zur Leistung seiner Mannschaft nur ein Wort parat und das sagt eigentliche alles aus: Überragend - Glückwunsch an alle. Die Mannschaft hat mit einem starken Torhüter auch in der 2. Halbzeit nicht nachgelassen.


Es spielten: P. Demark, M. Spahlinger; M. Kälberer (2), M. Schwind (8), M. Schmidt (3), F. Seidel, L. Haidle, F. Roos (1), T. Buchele, L. Taxis (3), T. Wieland (14/7), N. Krell (5), M. Kälberer.

Comments


bottom of page