top of page

Zeit, dass sich was dreht

Am Sonntagnachmittag holten die Damen 1 der HSG Ebersbach/Bünzwangen nach langer Niederlagenserie endlich die nächsten beiden Pluspunkte.

Über 60 Minuten machte man dem Gegner im Angriffsspiel das Leben schwer und setzte sich so nach und nach ab. Eine geglückte Revanche auswärts gegen die HSG Ca/Mü/Max.


In den ersten Spielminuten verlief das Spiel relativ ausgeglichen. So lautete der Spielstand bis zur 7. Spielminute 3:3, woraufhin sich die HSG Mädels erstmals um 3 Tore absetzen konnten. Durch eine kämpferische und konsequente Teamleistung mit einer ebenfalls starken Christin Findeis im Tor erschwerte man den Gastgebern den Durchbruch. Bei einem Spielstand von 6:10 griff der gegnerische Trainer das erste mal zur Time-Out-Karte. In den letzten Minuten vor Ende der ersten Halbzeit verkürzte die HSG Ca/Mü/Max mit einem 3-Tore-Lauf auf 12:14.


Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte Nicole Aurenz mit 3 aufeinanderfolgenden Treffern punkten. Doch auch der Gegner konnte sich immer wieder durchsetzen und in der 44. Minute ausgleichen (18:18). Trotz der Befürchtung, dass das Spiel zu kippen droht, kämpfte man sich zurück ins Spiel und setzte sich 10 Minuten vor Anpfiff erneut auf 4 Tore ab (20:24). Während der letzten Auszeit in der 57. Spielminute sammelten die Ebersbacher Mädels ihre letzten Kräfte zusammen und spielten ruhige und sichere Angriffe. Die Freude nach Abpfiff war groß, denn man holte den ersten Sieg in der Rückrunde (24:28).


Nächste Woche steht das vorletzte Spiel gegen den Tabellenführer SG He-Li auf dem Programm. Die Mädels freuen sich auf zahlreiche Unterstützung am Raichberg und möchten an die gute Leistung des letzten Wochenendes anknüpfen.


Es spielten: C. Findeis, (Tor); N. Aurenz (8), L. Vögl (1), S. Frasch (6/4), L. Toth (1), M. Froberg (6/2), M. Aurenz, A. Karpischek (2), L. Dannenmann (1), L. Pfister (3), N. Häderle, M. Frasch.

Comments


bottom of page